Seit 2010 gilt unsere Schule als Modellschule für MINT 21. Das heißt, dass den so genannten MINT - Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ein besonderes Interesse gilt und vor allem in diesen Lernbereichen sehr viele Aktionen und Wettbewerbe stattfinden.

Die Lehrkräfte Herr Durdevic, Herr Liebel, Frau Lempa, Frau Watzke und Frau Zankl erarbeiten im Rahmen dieses Projekts verschiedene Maßnahmen, um gerade bei Schülerinnen der unteren Jahrgangsstufen die Neugier für die MINT-Fächer zu wecken. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff MINT und was macht eine MINT-Schule aus? Antworten auf diese Frage finden sich im Internet unter 

WETTBEWERBE UND AKTIONEN

 

 

In die Sterne geschaut

Am Freitag, 27.09. traf sich um 20 Uhr abends auf freiwilliger Basis ein Teil der Klasse 7a an der Sternwarte Neumarkt am Mariahilfberg. Zusammen mit ihrer Physiklehrkraft A. Eder und zahlreichen Eltern lauschten sie konzentriert einem sehr interessanten, aufschlussreichen Vortrag von Andreas Leonhardt über unser gesamtes Sonnensystem sowie den damit zusammenhängenden optischen Phänomenen wie Sonnen- oder Mondfinsternis.

Anschließend nutzten manche Mädels dank klaren Himmels die Gelegenheit, durch das riesige Teleskop der Sternwarte zu schauen – der Saturn mit seinen Ringen war sehr deutlich zu sehen!

Die Sternwarte Neumarkt bietet regelmäßige Vorträge sowie jeden Freitagabend die Möglichkeit der Sternenbeobachtung für die Öffentlichkeit an, was die 10 Mädels der 7a nur empfehlen können. (A. Eder)

 

Schulübergreifendes Experimentieren

Im Rahmen der verpflichtenden Projektpräsentation in der 9. Jahrgangsstufe ließ sich die Klasse 9A zusammen mit ihren Lehrkräften Annette Eder und Denis Durdevic etwas Besonderes einfallen: Sie führten physikalische Experimente an der Neumarkter Grundschule Bräugasse durch.

Dazu bereiteten sich die 22 Mädchen mehrere Wochen lang vor, um voll motiviert mit 10 spannenden MINT-Stationen an die Grundschule zu gehen. Dort wurden diese Stationen am Donnerstagnachmittag aufgebaut, damit der erste Durchgang tags darauf am Freitag, 15.03. pünktlich um 8 Uhr beginnen konnte.

Weiterlesen ...

Voller Pass – MINT macht Spaß

 

Interesse für die Naturwissenschaften wecken, Neumarkter Firmen kennenlernen, etwas Technisches ausprobieren - so lässt sich das Anliegen der Initiative "MINT - Pass" der MINT Region Neumarkt beschreiben.

Seit April 2018 stellen verschiedene Neumarkter Firmen und Schulen Angebote unter www.mintregion-neumarkt.de online, an denen Kinder und Jugendliche teilnehmen können. Zusätzlich erhalten sie einen Stempel in den von der Schule ausgeteilten MINT - Pass. Bei 6 Stempeln gibt es einen Preis.

Die ersten 11 Jugendlichen, darunter drei unserer Mädels, haben diesen Pass nun voll und wurden Anfang Dezember für ihr Engagement von Frau May-Lazarus, der Initiatorin des Projekts, ausgezeichnet. Stolz haben sie sich einen von der Sparkasse Neumarkt-Parsberg gesponserten Preis ausgesucht und freudig ein Zertifikat entgegen genommen.

Ein großes Lob an Michaela Schmidt, Anna-Maria Dinauer und Ina Menschel auch seitens der Mädchenrealschule.

Das habt ihr toll gemacht! Weiter so! (A. Eder)

Experimentiernachmittag an der MRS

Basierend auf den 4 Elementen "Feuer, Wasser, Erde, Luft" kreierten die beiden Lehrkräfte Frau Watzke und Herr Durdevic einen Experimentiernachmittag an unserer Schule für interessierte Nachwuchsforscher. So bestand am Montag, den 12.11. für Schüler aus ganz Neumarkt die Möglichkeit, im Rahmen des MINT-Passes, den es in der MINT-Region Neumarkt seit 2017 gibt, an 20 verschiedenen Stationen selbständig Versuche durchzuführen, um oben genannte Elemente näher kennenzulernen.

Weiterlesen ...

Tablett gegen Müll - Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Erneut konnten die beiden Schülerinnen Michaela Schmidt (Klasse 7a) und Loona Loch (6. Klasse) mit ihrem „Tablett gegen Müll“ überzeugen. Nachdem sie bereits beim Wettbewerb „Schüler experimentieren“ beim Regionalwettbewerb den ersten Platz in der Kategorie „Arbeitswelt“ belegt haben, durften sie diesmal ihr Tablett beim Bundesumweltwettbewerb (BUW)  in Kiel vorstellen und konnten auch dort die Jury von ihrer Idee überzeugen.

Bei der Preisverleihung in Bremen wurden in der Altersklasse der beiden Mädchen (BUW I) nur 9 Preise verliehen. Wenn man bedenkt, dass insgesamt 178 Arbeiten eingereicht wurden, dann dürfen die beiden Schülerinnen zu Recht sehr stolz auf ihre Arbeit sein. (S. Zankl)

Hier finden Sie die Laudatio der Preisverleihung.